Herzlich Willkommen bei insekten-schuetzen-pflanzen.de,

der Anbieter aus Berlin, für Nützlinge gegen Pflanzenschädlinge - speziell für Klein- und Hobbygärtner, Siedler und Selbstversorger seit 2005. Im Onlineshop erhalten Sie: gezüchtete Nützlinge wie z.B. Hainschwebfliegenlarven gegen Blattläuse, verschiedene Raubmilbenarten gegen Gewächshausschädlinge oder spezielle Fadenwürmer gegen Rasenschädlinge und viele mehr…

 

Genaue und praxisnahe Informationen: Wann, wie und wo welche Schädlinge aktiv sind – und was Sie dagegen mit biologischen Maßnahmen unternehmen können, finden Sie in den monatlichen Pflanzenschutztipps (siehe unterer Abschnitt). Weitere Informationen rund um den biologischen Pflanzenschutz finden Sie im Blog

 

Der Einsatz von Nützlingen ist einfach aber manchmal auch etwas knifflig.

Wir sind daher für Ihre Fragen da. Sie erreichen uns Werktags  von 10.00 - 15.00 Uhr unter der 030- 254 69 381 oder 0176-4786 31 52

AKTUELLE PFLANZENSCHUTZTIPPS: JULI 2014

Bild: Rasenschaden durch Larven des Gartenlaubkäfers
Rasenschaden durch Larven des Gartenlaubkäfers

Gartenlaubkäferlarven im Rasen: jetzt mit der Bekämpfung starten und auf weitere Rasenschädlinge achten!

Im Juli beginnt die Zeit des Gartenlaubkäfers. Seine Larven fressen jetzt an den Rasenwurzeln. Ein erster Hinweis auf eine befall sind kleine Stellen im Rasen auftauchen die nicht mehr so richtig wachsen wollen. Diese Stellen sollten daher schnell mit H-Nematoden behandelt werden- sonst vergrößern sie sich und sterben später komplett ab. Leichter haben es die Hobbygärtner. Wer diese Tiere im Mai/Juni bei sich auf den Rasen gesehen, hat kann vorbeugend jetzt H-Nematoden einsetzen- Es können aber auch ganz andere Rasenschädlinge aktiv sein: wie z. B. Junikäfer, Erdraupen und Maulwurfsgrillen. Sie verursachen ähnlichen Schäden im Rasen sind aber unterschiedlich zu bekämpfen…. mehr

Gleich zur  Bestellung der H-Nematoden gegen Gartenlaubkäferlarven im Rasen

Bild: Spinnmilben + Spinnmilbeneier auf Netzen
Spinnmilben + Spinnmilbeneier auf Netzen

Spinnmilben im Gewächshaus: jetzt mit dem Raubmilben-Mix bekämpfen

Im Sommer sind Pflanzen im Gewächshaus immer wieder hohen Temperaturen und trockner Luft ausgesetzt. Spinnmilben fühlen sich bei diesen Klimabedingungen pudelwohl und vermehren sich explosionsartig. Den ersten Befall übersieht man schnell, und ehe man begreift was überhaupt los ist, sterben die ersten Triebe bereits ab. Biologische Spritzmittel auf Rapsölbasis helfen– allerdings muss man sie lange und regelmäßig anwenden. Viele Hobbygärtner haben dafür weder Zeit noch Muße. Einfacher und bequemer dagegen ist der Einsatz von gezüchteten Raubmilben, sie spüren noch die letzten Spinnmilben auf und fressen sie. Sie werden daher im Erwerbsgartenbau seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Auch der Hobbygärtner kann Raubmilben bei sich einsetzen, Besonders beliebt ist der Raubmilbenmix – eine Kombination zweier Raubmilbenarten, die auch in schlecht klimatisierten Häusern langfristig funktionieren…mehr

Gleich zur Bestellung des Raubmilben-Mix

Bild: Thrips mit typischen Schadbild am Blatt
Thrips mit typischen Schadbild am Blatt

Thrips: Bekämpfung mit Raubmilben und Florfliegenlarven

Im Freiland, Gewächshaus und Wintergarten werden im Sommer häufig Thrips aktiv. Der Schädling ist nur 1,5 mm groß und lebt recht versteckt. Thrips wird daher oft übersehen. Die Schäden auch, denn auf dem ersten Blick, sehen sie wie von Spinnmilben aus. Aufgrund der Verwechslungsgefahr werden diese Pflanzenschädlinge entweder gar nicht oder oft falsch behandelt. Zur gezielten Vorbeugung oder einem kleinen Befall, haben sich bei vielen Hobbygärtnern Amblyseius cucumeris-Raubmilben bewährt. Sind aber bereits erwachsene Tiere aktiv, muss man Florfliegenlarven zusätzlich einsetzen. Die Thrips-Bekämpfung mit Florfliegenlarven funktioniert auch im Freiland, in einigen Fällen muss mit einem Spritzmittel auf Rapsölbasis vorgearbeitet werden….mehr

Gleich zur Bestellung von A. cucumeris-Raubmilben    Florfliegenlarven gegen Thrips

Bild: Blattlauskolonie mit Larven und geflügelten Tieren
Blattlauskolonie mit Larven und geflügelten Tieren

Gegen Blattläuse: jetzt Hainschwebfliegen, Florfliegenlarven und Siebenpunktmarienkäfer aussetzen und für Nachwuchs sorgen!

Rasant vermehren sich jetzt wieder Blattläuse. Aber wie wird man diese Pflanzensauger wieder los? Herkömmliche Mittel will man ja eigentlich bei seinem selbstgezogenen Gemüse nicht einsetzen-. Immer mehr Hobbygärtner lassen daher lieber die natürlichen Gegenspieler wie Siebenpunktmarienkäfer, Hain-Schwebfliegen und Florfliegenlarven für sich arbeiten. Wie die Profis aus dem Erwerbsgartenbau, setzten sie gezüchteter Tiere ein. Denn auch im Hobbybereich liefern die ausgesetzten Tiere oft erstaunliche Ergebnisse. Besonders wenn es dem Hobbygärtner gelingt aus den bezahlten Nützlingen, kostenlosen Nachwuchs zu generieren. Dazu braucht man aber einige Kenntnisse über die Lebensweise und Besonderheiten der ausgesetzten Tiere…mehr

Gleich zur Bestellung von: Hain-Schwebfliegenlarven  Florfliegenlarven   Siebenpunkt-Marienkäfer

Bild: sehr starker Befall der Weißen Gewächshausfliege
Sehr starker Befall der Weißen Gewächshausfliege

Die Weiße Gewächshausfliege: jetzt mit Encarsia-Schlupfwespen rechtzeitig bekämpfen!

Der Traum von eigenen Tomaten, Paprika und Gurken aus dem eigenen Gewächshaus wird leider oft von der Weißen Gewächshausfliege durchkreuzt. Viele Hobbygärtner klagen im Sommer über die "Weiße Fliege" an Ihren Pflanzen. Deren winzige Larven saugen an den Blättern und übertragen Viruskrankheiten. Die herkömmliche Bekämpfung gelingt dann nur selten. Es geht aber auch ganz anders: wer jetzt noch einen kleinen Befall hat oder rechtzeitig vorbeugen will, sollte wie im Erwerbsgartenbau im Sommer die Encarsia-Schlupfwespen gegen die Weiße Gewächshausfliege einsetzen...mehr

Gleich zur Bestellung der Encarsia-Schlupfwespen gegen die Weiße Gewächshausfliege