OBSTSCHÄDLING: APFELWICKLER

Apfelwickler - Apfelwicklerlarve

Larve des Apfelwicklers
Larve des Apfelwicklers
Apfelwickler
Apfelwickler

Beschreibung: Die Larven sind ca. 20 mm lang, blassrosa mit dunklen Warzen mit rotbraunen Kopf. Die Larven halten sich nur wenige Tage auf der Oberfläche der Früchte auf. Haben die Larven sich durch den Apfel gefressen, seilen sie sich über einen Faden zum Boden ab. Dort findet auch die Verpuppung zum Falter statt. Falter: ein Kleinschmetterling mit einer Flügel-spannweite von ca. 20 mm mit grau/schwarzbraun ge-musterten Flügeln mit einem bronzefarbenen Fleck an den Spitzen. Der Falter ist hauptsächlich in der Däm-merung aktiv. 

Schadbild Apfelwicklerlarven
Schadbild Apfelwicklerlarven

Schaden:  Äpfel haben 1 - 2 Einbohrlöcher mit jeweils einer Larve die innerhalb  von 3-4 Wochen Gänge bis zum Kernge-häuse frisst. Folge: vorzeitigerFruchtfall bzw. durch Fäule kann der Apfel nicht mehr verwertet werden.

 

Wirtspflanzen:  hauptsächlich Apfel, aber auch an Birne und Quitte.

 

Herkömmliche Bekämpfung: chemisches Spritzmittel, biologisches Spritzmittel (Granulosevirus) Raupenringe, Pheromonfallen.

 

Biologische Bekämpfung: Steinernema feltiae-Nematoden mit Netzmittel