GEMÜSESCHÄDLING - RASENSCHÄDLING: ERDRAUPEN

Eulenfalter - Erdraupen

Erdraupe an der Oberfläche
Erdraupe an der Oberfläche
Ypsilion-Eule
Ypsilion-Eule

BeschreibungLarven: Die haarlosen, glänzenden, dicken Larven sind 3 bis 5 cm lang und grau-grünlich gefärbt. Sie sind vorwiegend nachts aktiv, sehr lebendig und rollen sich bei jeglicher Berührung spiralförmig ein. Falter: Die erwachsenen Eulenfalter (Saateule, Ypsiloneule und Ausrufungszeichen) sind nachtaktiv und sind kleine unscheinbare grau-braune Schmet-terlinge. Der Falterflug und die Eiablage erstreckt sich je nach Art von Mai bis Juli. Einige Arten bilden eine, andere bis zu drei Generationen pro Jahr. Zwischen 200 bis 2.000 Eier werden pro Tier abgelegt. Die ca. 2 mm großen gelblichen Eier mit ihren dunklen Flecken findet man als kleine Eigelege an Blattunterseiten.

 Fraßschaden durch Erdraupen
Fraßschaden durch Erdraupen

Schaden: Anfangs unregelmäßig geformte Fraßlöcher an den Außenblättern. Danach Fraß an Wurzeln und Wurzelhälsen. Folge: Fäulnis bei den angenagten Knollen sowie Kümmerwuchs bis zum Totalausfall.

 

Orte: Freiland und Gewächshaus

 

Wirtspflanzen: Gemüse: Salate, Spinaet, Radieschen, Karotten, Kohl, Porree und Zwiebeln. Gelegentlich: Erdbeeren, Dahlien und Chrysanthemen . Die Ypsiloneule ist sogar im Rasen aktiv

 

Herkömmliche Bekämpfung: Jungen Eulenraupen: Spritzung von Bacillus thuringiensis var. aizawai (BT).  Regelmäßiges Hacken, Absammeln der Raupen von den Blättern in der Nacht.

 

Biologische Bekämpfung: Steinernema carpocapsae-Nematoden