Schnakenlarven im Rasen: Bekämpfung 2017

Bild zeigt Kahlstellen im Rasen verursacht durch Schnakenlarven bei www.insekten-schuetzen-pflanzen.de
Bild: Kahlstellen im Rasen durch Schnakenlarven

Rasenschaden im Mai: Schnakenlarven verursachen erst braune Flecken die sich langsam zu Kahlstellen entwickeln!

Was im Herbst letzten Jahres unbemerkt begann, wird jetzt sichtbar - Rasenschäden durch Wiesenschnakenlarven. Durch den kalten Frühling sind diese Rasenschädlinge jetzt etwas später und schwächer aktiv . Die kreisrunden kleinen braunen Stellen die im bereits im April auftauchten, vergrößern sich jetzt und verkahlen sich später Ende Mai. Gegen Schnakenlarven haben Hobbygärtner im Mai nur wenig Möglichkeiten zur Bekämpfung: Entweder ausgraben, Rasen nadeln oder stark vertikutiere, denn der Einsatz von SC-Nematoden ist leider nur theoretisch möglich! Grund: die jetzige Generation der Schnakenlarven ist zu groß und zu wiederstandfähig für die SC-Nematoden. Der Wirkungsgrad in der Praxis liegt gerade mal bei 10-15%. Viel zu wenig um bei Ihnen ein sichtbaren Ergebnis zu erzielen. Anders sieht es dagegen die der zukünftigen jungen Larvengeneration ab Mitte September aus. Diese – und auch nur diese sind erfolgreich mit SC-Nematoden bekämpfbar. Allerdings ist das Zeitfernster der Bekämpfung sehr eng.- Nur bis maximal Mitte Oktober können die Nematoden eingesetzt werden. Wer den noch etwas weit entfernten Termin nicht verpassen will, sollte daher die Nematoden jetzt bei mir vorbestellen.

 

Gleich zur Vorbestellung von SC-Nematoden gegen Schnakenlarven

Schnakenlarven werden größer: Bitte beobachten Sie die kleinen brauen Stellen im Rasen jetzt im Mai mal genauer!

Bild zeigt eine Wiesenschnake wie sie Eier iom Rasen legt bei www.insekten-schuetzen-pflanzen.de
Bild: Wiesenschnake Eierlegend im Rasen

Im letzten Jahr, Anfang September legte jedes Schnakenweibchen bis zu 300 Eier in die Grasnarbe ab. Zwei Wochen später waren die im Boden lebenden kleinen Larven aktiv. Sie knabberten an den Halmen Die etwas ausgedünnten Rasenstellen wurden aber kaum wahrgenommen. Der Schaden ist sehr klein und  im Herbst gibt es einfach zu viele Arbeiten im Garten.  Anfang November haben sich die kleinen Larven zur Überwinterung zurückgezogen. Aber  jetzt, gehen die Schnakenlarven langsam hauptsächlich an die Wurzeln. Jetzt sind sie auch bedeutend größer. Beobachten Sie deshalb genau Ihren Rasen auf kleine ca. 2 Euro große welke Stellen.

 

Schnakenlarven: Tönnchen förmig, braun und mit Querstreifen

Bild zeigt eine typische Schnakenlarve mit ihren auffälligen Segmenten bei www.insekten-schuetzen-pflanzen.de
Bild: typische Schnakenlarve mit ihren auffälligen Segmenten

Bei einem Rasenschaden sollten Sie immer unter die befallene Grasnarbe schauen. Die Larven der Wiesenschnaken haben einen langen, Tönnchen förmigen beinlosen Körper. Von der Farbe her sind sie anthrazit bis braun gefärbt und haben deutliche Querstreifen. In der Regel werden sie einen Zentimeter lang. Jetzt Anfang Mai dürfte die Größe schon bei knapp 0,8 cm liegen. Im Gegensatz zu den Erdraupen, einen weiteren Rasenschädling können sich Schnakenlarven nicht ein kringeln. Ebenso haben sie ein auffälliges Merkmal am Hinterteil, das an eine starke stilisierte Teufelsfratze erinnert.

 

Bewährt: SC-Nematoden gegen Schnakenlarven im Rasen

In Golfanlagen, wo der Rasen immer in einem Topzustand sein muss, hat sich seit einigen Jahren der Einsatz von nützlichen Nematoden bewährt. Auch immer mehr Gartenbesitzer schätzen mittlerweile den Einsatz dieser Nützlinge bei sich im Rasen. Die mikroskopisch kleinen Fadenwürmer suchen die Larven im Boden auf, dringen über die Atemwege in die Rasenschädlinge ein. Von dort dringen sie in die Blutbahn und sondern dort tödliche Bakterien ab. Innerhalb von 10 Tagen sind die ersten Schnakenlarven abgetötet. Die für Mensch, Tier und Pflanzen harmlosen Fadenwürmer vermehren sich im den toten Schnakenlarven weiter. Wirkungsgrade von 80 % wurden in den Anlagen festgestellt.

 

Kein Scherz: Nematodeneinsatz erst ab Mitte September!

Der Aussatz der Nematoden erfolgt aber nicht jetzt im Mai sondern- erfolgt erst ab Mitte September. Warum? Die Schnakenlarven sind jetzt bereits zu groß für eine erfolgreiche Bekämpfung mit Nematoden. Ein Bekämpfungsgrad von max. 10-15% ist nur möglich - zu wenig für ein sichtbares Ergebnis. Die Bekämpfung mit Nematoden ist auch nur bis maximal Ende Oktober möglich. Dieses enge Zeitfenster kann auch noch stärker eingegrenzt werden durch die notwendigen Temperaturen. Voraussetzung für einen erfolgreichen Einsatz ist eine stundenweise Bodentemperatur von 12 bis 15 C. Als Anwender sollte man vorsichtshalber ab Mitte September die Nematoden bei sich haben. Nutzen Sie daher die Möglichkeit der Vorbestellung hier im Shop. Ich informiere Sie per Mail rechtzeitig über den Liefertermin sowie Einsatztermin in Ihrer Region.

Zur Vorbestellung von SC-Nematoden gegen Schnakenlarven

 

 

Die gesamte Rasenfläche muss behandelt werden!

Bild zeigt das Nematodensprühgerät wie es im Eindsatz ist bei bei www.insekten-schuetzen-pflanzen.de
Bild: Unser spezielles Nematodensprühgerät im Einsatz

Die mikroskopisch kleinen Nützlinge kommen per Post als Pulver, gut eingeschweißt in einem Folienbeutel zu Ihnen. Das Nematodenpulver wird in Wasser eingerührt und je nach Fläche weiter verdünnt und ausgegossen. Da man nicht erkennen kann wo die Schnaken die Eier abgelegt haben, muss die gesamte Rasenfläche behandelt werden. Packungsgrößen für 20 bis 100 qm sind bestellbar, sie kosten 12,50 bzw. 22,50 Euro. Ausgebracht werden die Tiere mit einer Gießkanne. Für große Flächen biete ich ein an den Gartenschlauch anschließbares Sprüh- und Dosiergerät als Zubehör an.

 

Zur Vorbestellung von SC-Nematoden gegen Schnakenlarven

 

Zur Bestellung des Nematoden-Sprühgerätes für größere Flächen

Persönliche Hilfe

Sollten Sie noch Hilfe brauchen oder etwas unklar sein, Anruf über 0176-487 631 43 

Werktags von 10.00-16.00 Uhr oder eine Nachricht über das  Kontaktformular

Diesen Artikel über die biologische Bekämpfung von Schnakenlarven im Rasen weiterempfehlen!